Gute Leistungen der Volleyball-Herren beim Bezirkspokalfinale Drucken
Geschrieben von: Bengt Mitzinneck   
Montag, den 09. Dezember 2013 um 22:15 Uhr

Die Herren durften am Sonntag zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit nach Salzgitter aufbrechen. War der erste Auftritt hervorragend mit dem Sieg in der Vorrunde des Bezirkspokals, kehrte man vom zweiten Gastspiel mit einer 0-3 Klatsche gegen die Jugendmannschaft von Salzgitter zurück. Der dritte Ausflug pendelte sich in der Mitte ein, allerdings mit starker Tendenz nach oben.

Aus den Vorrunden gingen neben dem TSV noch Gastgeber Salzgitter sowie Schaumburg und Cuxhaven als Sieger hervor. Das Finale wurde in einer 4er Runde ausgespielt, jeder musste/durfte mal gegen jeden ran. Wenn man die Ergebnisse aus den Ligaspielen sich anschaute, so schienen Cuxhaven und Salzgitter klar favorisiert. Nach dem desaströsen 0-3 eben dort wollten wir uns hauptsächlich gut verkaufen und schauen, was bei rumkommt.
Personell waren wir immerhin zu neunt, wobei jedoch noch drei Leute mehr oder weniger pünktlich gesund wurden oder sich zumindest spielfähig meldeten.
Die Auslosung ergab vorab schonmal positiv, dass wir nur einmal schiedsen mussten und das gleich beim ersten Spiel, danach Ruhe.
Als erstes traf man auf BC Cuxhaven. In deren Liga haben sie bisher alles gewonnen und dabei in 8 Spielen erst einen Satz abgegeben. Sowas verschafft Respekt. Der erste Satz bot hervorragenden Volleyballsport und zwar von beiden Seiten. Wir erkämpften uns auch einige Satzbälle und bejubelten sogar schon kurz den Satzgewinn, doch der Ball fand spektakulär doch noch den Weg auf unsere Seite. Wir hielten ihn zwar auch noch im Spiel, aber eine mehr als kleinliche Regelauslegung vom Schiri liess uns den Punkt verlieren. Schlussendlich mussten wir den Satz 27-29 doch noch abgeben. Im 2. Satz erwischten wir einen miserablen Start, lagen schnell deutlich zurück. Da es nur zwei Gewinnsätze gabe, liess man den Gegner anschl. zu schnell wegziehen. Zum Ende kämpften wir uns zwar nochmal etwas ran, aber unterm Strich stand ein 0-2.
Direkt im Anschluss ging es gegen Schaumburg. Die hatten den Auftakt 0-2 gg. Salzgitter verloren, sich dabei jedoch gut verkauft. Dieses Spiel hatte zwar weniger Glanzlichter als Spiel 1, aber Kampf ist ja auch eher unser Metier. Nicht schön gespielt, aber beide Sätze knapp für uns entschieden(zu 23 und 22). Immerhin schonmal das Gespent des Tabellenletzten verscheucht.
Nun galt es eine Pause zu überbrücken. Daher gab es Bierchen und Fotos von der Weihnachtsfeier. Dann mussten wir noch mit ansehen, wie Cuxhaven auch Salzgitter mit 2-0 bezwang. Damit war den Nordlichtern der Pokalsieg nicht mehr zu nehmen, die letzten Spiele hatten nur noch Trainingscharakter. Dabei hätte Cuxhaven beinahe gg. Schaumburg gepatzt(die sind nämlich auch keine Gurkentruppe und unser Sieg durchaus was wert) und nun galt es für uns, uns gg. Salzgitter für die Ligapleite zu revanchieren.
Dieses SPiel sollte schlussendlich am deutlichsten verlaufen. Überraschenderweise jedoch zu unseren Gunsten. Beide Sätze waren nie eng und wir gewannen deutlich 25-14,25-16.

Fazit:
Platz 2 im Bezirksligapokal des NVV, nur vom "Bundesliga-Club" Cuxhaven geschlagen und diesen auch am Rande (zumindest einer Satz-)Niederlage gehabt. Also praktisch die beste Mannschaft des NVV im Umkreis von 350km!!!
Zudem hatten wir die kleine Grundschulhalle(mit sowas kennen wir uns eben aus) stimmungstechnisch absolut in unserer Hand! Mr Banana und sein Song machten gehörig Eindruck und wir wurden auch mit unseren Einlagen vom neutralen Zuschauer extra gefilmt(sind wir schon YouTube-Stars?). Zudem konnte Guido bei der Siegerehrung mit unserem Flaschenöffner weitere Sympathie-Punkte sammeln!
Alles in allem ein schicker Ausflug, mit vorzeigbarem sportlichem Erfolg, der abends bei überraschend wenig alkoholischen Getränken, aber leckerem Essen beim Italiener ausklang!!


Bereits am Samstag gehts für die Herren in der Liga weiter. Göttingen IV und Northeim(!!!) kommen ins Eichsfeld!! Das riecht nach Stimmung und Punkten.
Ausserdem reisen die 1. Damen nach Hattorf und die Zweite nach Grone.

Pokalfighter:
Florian Große, Holger Harms, Daniel Hublitz, Stefan Kwoczek, Guido Leineweber, Bengt Mitzinneck, Fabian Napp, Michael Roth, Timo von Marcard

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 27. März 2014 um 15:06 Uhr