Start Neuigkeiten Volleyball - Resümée vom Wochenende

Jugendförderung im TSV

Volleyball - Resümée vom Wochenende PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Bengt Mitzinneck   
Montag, den 21. November 2016 um 09:34 Uhr

Alle drei TSV-Teams waren am Wochenende im Einsatz, unter ziemlich gegensätzlichen Bedingungen.

Die Damen traten wieder mal in Mindestbesetzung zum Auswärtsspiel in Grone an. Nicht die besten Voraussetzungen, zumal man noch ohne Punktgewinn da stand. Immerhin konnte Wolfgang das Teams als Trainer begleiten. Der Start gelang und so wurden die ersten beiden Sätze, wenn auch knappestmöglich, nervenstark gewonnen (25-23 und 27-25). Auch der dritte Satz gestaltete sich von Beginn ausgeglichen, diesmal leider mit dem besseren Ende für Grone (20-25). Im vierten Satz musste der knapp vergebene Sieg erstmal verdaut werden und da man rasch klar zurücklag, konnte man ein paar Kräfte schonen. Diese Kräfte wurden im 5. Satz gebraucht. Wieder eng an eng, wieder das knappest mögliche Ergebnis, 15-13. Aber wieder für den TSV. Schlussendlich also die ersten Punkte und der erste Sieg. Man ist in der Bezirksliga angekommen. Der Anschluss an das untere Mittelfeld ist wiederhergestellt und man kann zuversichtlicher dem Rest entgegensehen.
Weiter geht es am 03.12. bei VT Südharz, bevor es am 11.12. zum letzten Spiel des Jahres geht.

Gespielt haben:
Katja Behrmann, Sandra Jürgen, Christina Kurth, Ann-Kristin Preitz, Johanna Rittmeier, Franziska Rust, Annemarie Stange

Beide Herren-Teams sollten es an diesem Wochenende mit dem ASC zu tun bekommen, jeweils im Heimspiel, jeweils gleich im 1. Spiel. Beide Spiele sollten richtungsweisend sein.

Am Samstag begannen erst die Herren 2, gegen ASC V. Beide Teams konnten bisher noch nicht einen Satz gewinnen. Gerade bei dem Potential von unseren Jungs eher überraschend. Gegen die Göttinger aber waren Sie von Beginn an hochkonzentriert und schnell war klar, in welche Richtung dieses Spiel geht. Ohne groß zu zaubern, aber hochkonzentriert und mit wenig Fehlern war der TSV von Beginn an auf der Siegerstraße. Schlussendlich standen auch hier die ersten Punkte und der erste Sieg. Ein klares 3-0 (25-10, 25-17, 25-6).
Damit war der Bann gebrochen. Das durfte anschließend auch der zweite Gegner Hedemünden spüren. Die hatten sich schon auf einen gemütlichen Auswärtssieg eingestellt, aufgrund der Vorleistung durchaus nachvollziehbar. Aber nun stand ein anderer TSV auf dem Platz als noch die Wochen zuvor, zumal daheim. Der erste Satz war noch spannend. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, aber in der entscheidenen Phase waren unsere Jungs nervenstärker, 26-24.  das gab einen weiteren Schub und sie wurden immer selbstbewusster und besser und Hede-Münden konnten Nessel-Röden nichts mehr entgegensetzen. Auch im zweiten Spiel ein glattes 3-0. In der Tabelle bedeutet das zwar noch keine Verbesserung, aber man ist wieder in Schlagdistanz und kann nun die nächsten Spielen mit breiter Brust angehen.
Diese Jahr stehen noch 2 Auswärtsspiele an, am 03.12. in Pöhlde und am 17.12. beim ASC IV.

Gespiel haben:
Morice Andag, Patrick Hellmold, Simon Hellmold, Philipp Hunold, Lasse Kleinschmidt, Jonas Leineweber, Kevin Lodl, Moritz Napp, Janis Rittmeier, Marcus Senger

Nun lag es an der Ersten, dem bisher erfolgreichen TSV-Wochenende die Krone aufzusetzen. Das Spitzenspiel stand. Mit dem ASC IV kam das andere Team(neben dem unsrigen), welches bisher alle Spiele souverän gewonnen hatte. Insgesamt drei Sätze hatten beide Teams erst abgegeben.
Es wurde das erwartet gute Spiel, beiden Seiten konnte man ansehen, dass sie sich vom Rest der Tabelle etwas absetzen konnten. Die Rahmenbedingungen waren zwar nicht ganz optimal (Foot verletzt, Saschas Brille erlitt beim Einspielen Bruch, Holger musste die Weihnachtsfeier vom Vorabend verdauen), aber jeder wusste, worum es ging. Sowohl die 6 auf dem Feld als auch die Bank und die Zuschauen von Beginn an hellwach. Super Stimmung erzeugte Superleistung (oder umgekehrt). Der ASC wurde vom ersten Ball an sofort unter Druck gesetzt und so wurde um Punkt um Punkt erspielt. Die Sätze 1 und 2 wurden souverän gewonnen, 25-16 und 25-18. Zum Zweiten Satz kam dann zwar der ehemals sehr hoch spielende Libero, aber auch darauf stellten wir uns recht schnell ein. Im dritten Satz war der TSV eigentlich auch schon auf Siegkurs. Der ASC spielte nun alles oder nichts, wobei eher nichts gelang. Im Gefühl des nahenden Sieges schlichen sich nun doch ein paar Fehler und Ungenauigkeiten ein. Zumal der ASC über viele gelegte Bälle und Rückraumangriffe zum Erfolg kam. Nach Rückstand wurde noch der Joker Doppelwechsel Steller/Diagonal gezogen, der leider auch verpuffte. 23-25 verloren. Ärgerlich, etwas unnötig. Zudem verließ uns nun Dennis in Richtung Familienfeier. Satz 4 musste her, nochmal an die Schmerz- und Leistungsgrenze gehen. Und das gelang. Wobei grundsätzlich einfach fast alles gelang in diesem Spiel. Die Netzkante zeigte sich uns gnädig und auch die einzige komische Schiri-Entscheidung war zu unseren Gunsten. Den finalen Satz also 25-18 gewonnen. Damit die volle Punkteausbeute. Ein bockstarkes Spiel von allen Beteiligten. Gerade im Block kann ich mich an kein Spiel erinnern, wo wir so präsent waren. Durch die Bank, aber trotzdem mit Extralob an TopGun. Zudem Glückwunsch an Hr. Napp zu seinem 150. Einsatz für den TSV, auch wenn es in diesem Spiel nur ein kurzer war.

Das Spiel hatte aber auch ordentlich Körner gekostet, da fällt es erfahrunsgemäß schwer, sich auf Spiel 2 einzulassen. Aber man konnte viel durchwechseln, das hilft. Gegner Echte wurde eigentlich nicht so stark eingeschätzt, lagen in der Tabelle vor dem Spieltag aber auf Platz 3. Unangenehm zu spielen, ganz viel Erfahrung auf dem Platz. Im ersten Satz sind wir aber wieder richtig gut reingekommen. Weitaus unspektakulärer als im ersten Spiel, aber ein ganz souveränes 25-10. Dann kam er aber wieder, der Herr Schlendrian. Er zeigte sich in überhasteten Abschlüssen, Unkonzentriertheiten, usw uws. Tja, und von nichts, kommt nunmal nichts. Satz 2 ging völlig unnötig 23-25 verloren. Deja-Vu aus Hede - Münden. Also nochmal klare Ansprache und los. Die Sätze drei und vier waren wieder kaum einer Rede wert, gerade der Dritte konnte zwischenzeitlicher defekter Anzeigetafel und wegen eines nun überragenden Sascha Baumann über Außen dominiert werden > 25-6 und 25-14.

Tabellenführung verteidigt und ausgebaut. Rundum gelungen. Nur der Sponsor zeigte sich unzufrieden ob schon wieder 2 verlorener Sätze :-/
Auch die Herren I noch zweimal auswärts, am 10.12. bei Göttingen V und schließlich 17.12. bei Pöhlde II.

Gespielt haben:
Sascha Baumann, Florian Große, Holger Harms, Dennis Hellmold, Daniel Hublitz, Aaron Koch, Stefan Kwoczek, Guido Leineweber, Jonas Leinweber, Bengt Mitzinneck, Fabian Napp, Michael Roth als Coach

Die Spielpause in der nächsten Woche verbringt die Sparte auf Opas 95. Geburtstag, sprich Weihnachtsfeier!

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 06. Dezember 2016 um 21:55 Uhr
 
Copyright © 2017 TSV Nesselröden von 1920 e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.