Volleyball Drucken
Geschrieben von: Bengt Mitzinneck   
Mittwoch, den 14. Oktober 2015 um 12:28 Uhr

Am Wochenende waren drei von vier Nesselröder Teams im Einsatz:

Damen 1 mussten gleich zur weitesten Auswärtsfahrt antrefen und begaben sich nach Hildesheim. Man kannte den Gegner nicht, konnte aber mit voller Kapelle antreten. Nachdem Hildesheim im ersten Spiel Weende unterlegen war, begannen sie das Spiel gegen uns mit etwas mehr Risiko und konnte mit gefährlichen Angaben gleich Druck ausüben. DieAnnahme, die sich noch etwas suchen musste, führte schlussendlich zu einem knappen Satzverlust. Anschließend fand man jedoch immer besser in die Parte und Satz 2 ging deutlich mit 25-15 an den TSV. Die nächsten beiden Sätze verliefen wieder ausgeglichener, aber trotzdem jeweils mit positivem Ende für uns. Also stand ein 3-1 Auftaktsieg auf dem Papier, und das auswärts. Alles gut.

Gespielt haben: Katja Behrmann, Kerstin Borchard-Schwedhelm, Ann-Kathrin Kleinschmidt, Hannah Kleinschmidt, Lina Kleinschmidt, Jana Klingebiel, Ines Ott, Sandra Werner-Koch, Sarah Witte

Für die Herren stand zu Beginn ein Heimspieltag an. Es warteten Goslar und Pöhlde II. Gerade mit Goslar hatte man die letzten Jahre die ein oder andere Schlacht geschlagen, oft auch mit negativem Ausgang für uns. Jedoch gingen wir nach dem guten Pokalauftritt sehr optimistisch in den Tag.
Das Spiel gegen Goslar bestätige dies. Von Beginn absolvierte man das Spiel absolut souverän. Wir waren wach, konnte auf eine gute Annahme bauen und machten im Angriff unsere Punkte. Da wir zudem auch noch wenig Fehler produzierten, gingen die ersten beiden Sätze deutlich an uns 25-18, 25-17. Im dritten Satz setzte Guido schließlich auf die Jugend, sprich die 5 ältesten(Guido, Harry, Foot, Sascha und meine Wenigkeit) saßen auf der Bank. Die "Jungen" legten noch besser los als zuvor. Sofort hatten wir einen klaren Vorsprung(u.a. 17-8, 18-9), aber dann waren sie wohl schon beim Siegerbierchen oder dem Siegermettbrötchen. Punkt für Punkt kam Goslar ran, aber hauptsächlich durch Unkonzentriertheiten unsererseits. Beim Stande von 24-23 schließlich der x-te Versuch über Dennis auf außen und diesmal laschte er den Ball zur Abwechslung einfach mal wieder übers Netz. Punkt, Satz, Sieg. 3-0 gg. Goslar, macht nen schlanken Schuh.

Ab gings in den Buffetraum. Essenstechnisch konnten wir gewohnt nur überschaubares anbieten (kiloweise Mett und nen Schwung Brötchen, garniert durch 2 leckere Kauken), aber von der Bierseite her, Respekt. Aufgrund einer internen Abmachung gibts wohl sehr selten noch das gleiche Bier und das ein oder andere exotische war auch dabei. Am Tagesende standen wir bei ca. 7(?) unterschiedlich geleerten Kisten. Njam. (Essen war übrigens auch alle).So ne rappelvolle Halle verputzt auch einiges. Vielen Dank wieder an alle Fans.-

Aber da war ja noch Spiel 2. Gegen eine munter gemischte Mannschaft vom VC Pöhlde(Youngster + alte Hase) galt es die eben gezeigte Leistung zu bestätigen. Und auch das gelang vom ersten Ball an. Schnell war klar, dass die Chancen auf Sieg recht hoch waren und der Coach konnte auch hier munter durchmischen, ohne dass es irgendwelche negative Auswirkungen hatte. Gutes Spiel, Stimmung war bestens. Foot gab nach Urlaubsunfall sein Comeback, Sascha spendierte zwei verschlagene Satzbälle. Nur unser Trommler Johnny musste der hohen Schlaganzahl Tribut zollen und trommelte sich im wahrsten Sinne des Wortes die Finger wund und musste zum dritten Satz auch ausgetauscht werden, die blutverschmierte Pauke sprach Bände. Am Ende stand auch hier aber ein 3-0 Sieg.

Den letzten Tabellenplatz souverän abgegeben, letzte Heimniederlage ewig her, in den neuen Lücke-Trikots weiter ungeschlagen.Lief alles wie ein Länderspiel(also nicht wie ein deutsches... aber erst recht nicht wie ein holländisches *g*).

Gespielt haben: Sascha Baumann, Florian Große, Holger Harms, Dennis Hellmold, Daniel Hublitz, Aaron Koch, Stefan Kwoczek, Guido Leineweber, Bengt Mitzinneck, Fabian Napp, Michael Roth

Zum Abschluss empfingen auch die Damen 2 am Sonntag noch zwei Gäste zum Tete-a-Tete. Nach dem Auftaktsieg wollte man nun nachlegen, gerade Spiel 1 gegen Aufsteiger Moringen bot sich dafür an. Der Start gelang und gegen eine völlig verunsicherte Gastmannschaft reichte eine durchschnittliche Leistung in den ersten beiden Sätzen zu souveränen Siegen. Dann jedoch wieder mal ein Bruch im Spiel. Kennen wir ja aus den letzten Jahren. Plötzlich völlig wirre Laufwege, einfachste Bälle ins Nirgendwo und schon war der dritte Satz verloren. Der Gegner witterte nun plötzlich nen Punkt und agierte offensiver und risikofreudiger. Wir hielten nun dagegen, zeigten zwar nicht mehr die beste Leistung, aber kämpften um die Punkte und konnten den vierten Satz am Ende gewinnen. 3-1, zweiter SIeg im zweiten Spiel. Top.
Nun wartete noch der Ligafavorit von Weende V. Gegen die sahen wir in der letzten Saison und im Pokal spielerisch zwar immer gut aus, verloren aber meist klar. Im ersten Satz konnten wir eine falsche Aufstellung der Weender ausnutzen(ich versuchte es erstmal mit einer leeren Aufstellung) und erzielten mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Spiel Punkt um Punkt. Irgendwann gewöhnte sich der Gast an die unorthodoxe Aufstellung und konnte auch punkten. Es gab ein knappes  25-23 für uns. Satz 2 fand der Gegner zu seinem gewohnten Spiel und wir hatten beim 11-25 keine Chance. Im dritten nochmal wechseln und es half. Eine wirklich starke Leistung konnten wir mit 25-19 abrunden. Das bedeutete schon einen Punkt für uns, Juhuu. Mit zunehmender Spielzeit agierten wir jedoch etwas müden und unkonzentrierter und mussten final noch mit 19-25 und dann 12-15 geschlagen geben. Etwas enttäuscht ob der knappen Niederlage waren wir aber auch stolz, einen Punkt im Eichsfeld gehalten zu haben.

Gespielt haben: Louisa Becker, Anna-Lena Borchard, Janina Hunold, Sandra Jürgen, Christina Kurth, Johanna Kurth, Jasmin Rhudy Leinhoß, Sophia Müller, Ann-Kristin Preitz, Johanna Rittmeier, Franziska Rust, Annemarie Stange, Cora Wacker, Julia Witte (jaaa, wir waren unglaubliche 14 Spielerinnen)

Am nächsten Samstag steht nun das erste Spiel der neuen Herren 2 auf dem Programm. Die sind zwar sehr fußball-erfahren, aber vor dem ersten Volleyballspiel werden sie sicherlich recht nervös sein. Also wünschen wir uns ne volle Hütte, auf dass unsere Halle auch für sie ne Festung wird.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 23. Oktober 2015 um 09:24 Uhr