Am letzten Samstag fand ein erster Volleyball-Schnupperkurs für Kinder in der Nesselröder Schulturnhalle statt. Über 20 Kinder im Alter von 6 – 13 Jahren machten drei Stunden lang spielerisch einen ersten Schritt hin zum beliebten Hallensport.

Unter Anleitung von den aktiven Nesselröder Volleyballerinnen Sandra & Franzi wurden die ersten Bagger- und Pritschübungen durchgeführt und zum Abschluss konnte erste kleine Spiele durchgeführt werden.

Allen Beteiligten hat es sehr viel Spaß gemacht und aufgrund der hohen Beteiligung und Freude ist nun geplant, regelmäßig samstags zusammenzukommen.

Die jüngeren Jahrgänge 2013-2010 (circa) trainieren nun bis auf Weiteres jeden Samstag von 10:30 Uhr – 11:30 Uhr.
Der ältere Jahrgang 2009 – 2006 betritt dann von 11:30 Uhr – 12:30 Uhr die Halle.
Eine Unterscheidung in Mädchen und Jungen findet noch nicht statt, es wird gemeinsam trainiert.

Wer das letzte Mal keine Zeit fand, ist weiterhin eingeladen auch jetzt noch dazuzustoßen und einfach unverbindlich mitzutrainieren.

ENDLICH! Viele viele Ohrfeigen haben wir in den letzten Spielen kassieren müssen und gegen SVG II schafften wir den Hammer. Wir nahmen die Motivation aus unserem letzten Spiel mit und legten eins unserer besten Spiele der Hinrunde hin.

Nach einigem Hin und Her fand am Donnerstag-Abend die eigentlich in Weende angedachte Partie gegen den ebenjenen SC statt. Also Auswärtsspiel in heimischer Halle, auch nett.

Der Gegner konnte ein Eintreffen um 20 Uhr nicht garantieren, war dann aber schon um 19:30 vor Ort und wartete draußen im kalten Regen. Dumm gelaufen.

Um 20 Uhr enterten wir dann die Halle, Aufbau und Aufwärmen unter größerem Zeitdruck, zumal sich die Körper auf Wettkampf um die Uhrzeit auch erstmal einstellen mussten. Neuling Strulle musste dann erst noch zum Umziehen motiviert werden und bekam promt auf dem Weg in die Umkleide per Ball einen blutenden Cut auf der Nase. Somit musste er das Aufwärmen canceln und musste, immerhin erfolgreich, behandelt werden.

Aber nun ab ins Spiel. Unterstützt durch ein gutes Publikum (einmal mit Kerzen werben, schon kommt auch der Hauptsponsor wieder) kamen wir sofort gut ins Spiel. Der Gegner ließ uns aber auch ziemlich schalten und walten, Gegenwehr kam praktisch gar nichts. Überraschenderweise passten wir uns dem Gedaddel nicht an und zogen unser Spiel von der ersten bis zur letzten Minute komplett durch. 25-11 und 25-14 lautete die ersten beiden sorgenfreien Sätze, der dritte wurde zwar mit 25-20 etwas knapper, aber nie wirklich gefährlich. Auch konnte munter durchgewechselt werden und alle Spieler bekamen ihre Minuten. Schöne Sache. Keine 60 Minuten brauchte man und somit war man sogar vor dem eigentlichen Trainingsende mit dem Spiel durch.

Das elektronische Meldesystem spielte uns dann noch final einen Streich, daher müssen wir auf die offizielle Einberechnung in die Tabelle noch warten. Sind jetzt aber erstmal Dritte, nur einen Punkt hinter Tettenborn und ASC. Letzterer kommt am 16. nach Nesselröden. Die freuen sich bestimmt schon…

Positiv: Wir blieben von Anfang bis Ende konzentriert; Zoper kann mittlerweile Satzbälle; Hajü versucht sich am Sprung-Matchball und sorgt für Kiste-Schnaps Belohnung!
Negativ: Generell viel zu viele Angaben ins Netz/Aus; Zoper kann mittlerweile Satzbälle

Im Einsatz waren (in Klammern die bisherigen Einsätze für den TSV):
Rob(78), Harry(136), Hajü(13), Pätrick(48), Leino(69), Lasse(66), Zoper(51), Bengt(101), Strulle(1), Markus(36)

Vergangenen Sonntag waren wir zu Gast beim SV 07 Moringen und – so hart es auch ist: 5:3 verloren! Wer jetzt nur das Ergebnis betrachtet wird sagen: Joa, verloren ist verloren. Hinter diesen 5:3 steckt allerdings viel mehr. Eine Mannschaft, die leider in der letzten Zeit in der Bezirksliga immer einstecken musste, aber auch eine Mannschaft, die nie aufgibt und absolut Willensstärke und Teamgeist bewiesen hat. Denn welche Mannschaft würde nach einem 5:0 Rückstand noch einmal freiwillig aufdrehen?

Am Kirmessamstag stand für uns der erste Heimspieltag der Saison an. Die Datierung sorgte im Vorfeld dafür, dass nach einer Schnapsidee im Training Sondertrikots her mussten. Unterstützung bekommen wir hierbei vom Sponsor, der Candle Factory aus Nesselröden, vertreten durch den Inhaber Dennis Gödeke. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Dennis für sein Engagement bedanken!
Gegen den TV Roringen taten wir uns in der neuen Kutte schwerer als gedacht. Nach gutem Start waren viele mit ihren Gedanken wohl schon bei Pepo auf dem Saal. Am Ende sollte im Tie Break das bessere Ende jedoch bei uns verbucht werden, mit 3:2 konnte das erste Spiel in den Sonderkirmestrikots gewonnen werden.
Das zweite Spiel wurde glatt mit 3:0 gegen den 1. VC Pöhlde gewonnen, schließlich lief die Zeit bis zum Startschuss bei der Kirmes langsam ab, Motivation genug für eine schnelle Nummer statt einem erneuten Krimi.
Weiter geht es im November. Dann stehen drei Auswärtspartien und ein erneutes Heimspiel auf dem Programm. Anschließend wird durch das Ende der Hinrunde die Liga in Auf- und Abstiegsrunde geteilt.

 

Die erste Mannschaft des TSV dreht im Derby gegen FC Höherberg einen 0:2 Pausenrückstand und gewinnt mit 3:2!

Die Partie begann alles anderes als gut. Der TSV kam überhaupt nicht ins Spiel, nur wenige Aktionen nach vorne. Bereits nach 14 Minuten ging Höherberg durch einen Sonntags-Schuss aus 30 Metern von Henrik Kurth mit 1:0 in Führung. Nach dem Rückstand hatte Nesselröden eine gute Chance durch Dario Hellmold – dieser verzog von der rechten Seite nur knapp. In der 29. Minute waren die Rotstutzen nach einer Ecke unsortiert und Alexander Kluß köpft zum 2:0 ein. Verdiente Pausenführung.
In der Halbzeit wurde TSV-Trainer André Metenyszyn sehr deutlich in seiner Ansprache.
Es zeigte Wirkung – die Mannschaft kam endlich ins Spiel. In der 59. Minute gelang der Mete-Elf dann auch der Anschlusstreffer: Timo Müller schickte Jonas Friedrich mit einem Außenristpass in die Spitze. Dieser war schneller als die FC-Abwehr und schloss aus 16 Metern ins linke Eck ab. Nesselröden dann weiter mit mehr Willen. Trotzdem konterte Höherberg immer wieder gefährlich. Dann kam der Moment des großen Thorsten Vollmer. Nach einem Einwurf spielte Müller den Ball auf den Routinier, dieser fasste sich aus 30 Metern ein Herz und schweißte das Spielgerät in den Giebel (84.)! Der Jubel kannte keine Grenzen! Doch ein unentschieden, wer hätte das gedacht?
Die Partie war aber noch nicht vorbei!
TSV starte noch einen letzten Angriff. Robin Huch tankte sich über rechtsaußen in Dennis Diekmeier-Manier durch. Flantke butterweich, Jan Steinbergers Laufweg wie aus dem Lehrbuch und die flinke Nummer 22 muss nur noch den Kopf hin halten! Wahnsinn!
Jan Steinberger! Der Mann für die Tore in der Nachspielzeit! Kurz darauf war Schluss! Nesselröden sicherte sich mit dem Derbysieg 3 wichtige Punkte!
Nun steht die Aisan-Bande mit 10 Punkten aus 6 Spielen auf dem 8. Tabellenplatz.

Am kommenden Samstag kommt dann TSV Groß Schneen zum Oktoberfest nach Nesselröden!

#nurderTSV 

Wie sagte schon einst Benjamin Franklin:

„Bier ist der Beweis, dass Gott uns liebt und will, dass wir glücklich sind!“

Neben tollem Essen aus dem Landgasthaus Rhode und Original Paulaner Oktoberfestbier haben wir mit den Ochsstedter Kirmesmusikanten in diesem Jahr ein echtes Highlight zu bieten.
Die Jungs sind der Hammer! Wir werden es Samstag wieder richtig krachen lassen!!
Lasst Euch dieses Spektakel nicht entgehen!!!

Eintritt frei!!

Die erste Mannschaft des TSV musste sich am Sonntag dem SC Rosdorf mit 4:2 (3:1) geschlagen geben.

Das Spiel hätte gut beginnen können. Nach 3 Minuten brachte Dario Hellmold einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner. Aaron Rittmeier kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, verpasste das Tor aber knapp.
In der 6. Minute konnte der TSV dann eine Ecke nicht klären und Vijeh Tajvar musste aus 3 Metern nur noch den Fuß hin halten. Die Rotstutzen kamen auch nach dem Rückstand nicht ins Spiel. Die Nesselröder standen nach einer Ecke unsortiert und Simon Frölich kam aus 16 Metern frei per Volley zum Abschluss – sehenswertes Tor (18.).
In der 32. Minute brachte Jonas Friedrich einen langen Ball auf Jonas Leineweber. Dieser war schneller als die Verteidigung und schob die Murmel durch die Hosenträger des Torhüters ins Tor. Da war der Anschluss – TSV endlich mit Druck! Doch genau in diese Druckphase kam der nächste Gegentreffer. Langer Ball, TSV Verteidiger und Torwart sind sich nicht einig und Simon Frölich lupft den Ball über Malte Frölich ins Tor (38.) – 3:1 Halbzeitstand.
Im zweiten Durchgang übernahm die Mete-Elf dann mehr Kontrolle über das Spiel. Viel Ballbesitz, jedoch nichts zählbares. Die Nesselröder-Abwehr wurde immer offener. So konnte Rosdorf immer wieder gefährlich kontern. Einen dieser Konter vollendete Vijeh Tajvar in der 87. Minute mit einem Schuss aus gut 30 Metern über Freund und Feind hinweg zum 4:1.
Timo Müller sorgte dann in der 89. Minute mit einem Schuss in Länge Eck lediglich für Ergebnis-Kosmetik.
Kurz darauf war Schluss.
Ein gebrauchter TSV-Tag. Die Mannschaft hat nicht die Leistung gezeigt, die man von ihr gewohnt ist.

Jetzt heißt es Mund abputzen, weiter machen und stärker wieder zurück kommen!
Die Woche gut trainieren und dann kommt am Sonntag SSV Neuhof auf den Nesselröder Sportplatz.

#nurderTSV

O‘zapft is!

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Das Warten hat ein Ende! Ihr wisst worum es geht, das alljährliche Oktoberfest steht an!!

Am Samstag, den 21.09.2019 ist es endlich soweit.

Den sportlichen Auftakt zum mittlerweile legendären Oktoberfest liefert unsere Zwote um 14:30 Uhr gegen den VfL Badenhausen. Auch unsere Erste greift bereits am Samstag ins Spielgeschehen ein und empfängt um 16:30 Uhr den hochgehandelten TSV Groß Schneen zum Ligaspiel. Dabei könnt ihr Euch, wie den ganzen Abend, Oktoberfestbier und Weizenbier vom Fass schmecken lassen.

Nach dem Spiel könnt Ihr Euch dann gepflegt den Bauch vollschlagen. In diesem Jahr haben wir hier eine ganz besondere Leckerei für Euch vorbereitet. Starkoch Alexander aus dem Landgasthaus Rhode bietet Euch zwei schmackhafte Menü´s für je 9,- €:

Menü I: Schweinshaxe mit Sauerkraut und Kartoffelstampf

Menü II: Schweinekrustenbraten mit Sauerkraut und Kartoffelstampf

Für den festlichen Schmaus ist eine Vorbestellung nötig. Diese könnt ihr im Verkaufsraum des Sporthauses, in den Bäckereien Hermann und Wollersen in Nesselröden oder per Mail an kontakt@landgasthaus-rhode.de tätigen. Anmeldeschluss ist bereits der 10. September – also ranhalten!

Leberkäsebrötchen sind in diesem Jahr ohne Vorbestellung erhältlich.

Die Essensausgabe erfolgt von 18 – 21:00 Uhr.

Für die musikalische Unterhaltung sorgen ab 20 Uhr die Ochsstedter Kirmesmusikanten. Wer letztes Jahr dabei war, weiß was ihn da erwartet. Festzeltstimmung ist garantiert!!!
Anschließend übernimmt DJ Vossi, der mit Euch zusammen die Nacht zum Tage macht.

Also werft Euch in Eure Tracht und feiert mit uns das Nesselröder Oktoberfest!

Hier nochmal alle Daten im Überblick:

– Samstag, den 21. September

– 14:30 TSV Zwote – VfL Badenhausen
– 16:30 TSV Erste – TSV Groß Schneen
– Frisch gezapftes Oktoberfestbier und Weizenbier
– von 18:00 – 21:00 Haxen und Krustenbraten —> Anmeldung bis 10.09.
– ab 20:00 Die Ochsstedter Kirmesmusikanten
– anschließend DJ Vossi
——> Vollgasveranstaltung garantiert!

Der Eintritt ist wie immer frei!!

Wir freuen uns auf eine riesen Gaudi mit Euch!!

Aisan Freunde

Die erste Mannschaft des TSV war am Sonntag beim TSC Dorste zu Gast. In einem Chancenarmen Spiel konnten sich die Rotstutzen mit 1:0 (1:0) durchsetzen.

Die Geschichte zur Partie ist eigentlich schnell erzählt. In der ersten Halbzeit bewart der wiedermal stark aufgelegte Fänger Malte Frölich den TSV vor dem Rückstand. Einmal hält er Weltklasse im 1 gegen 1!
Julius Leineweber verwandelt eine der wenigen TSV-Chancen zum entscheidenen 1:0 in der 34. Minute. Der Youngster schlenzte den Ball aus 14 Metern, mit seinem linken Fuß, in das rechte obere Eck – sehenswert! Ansonsten viel Mittelfeldgeplänkel.
Im zweiten Durchgang war „Das Wetter“ der Hauptakteure. Von Sturm über Starkregen bis hin zu strahlenden Sonnenschein, war in diesen 45 Minuten alles vertreten. Das Spiel litt sehr unter den Wetterbedingungen. In der 60. Minute köpfte TSC-Angreifer Gerrit Armbrecht zum vermeintlichen Ausgleich ein. Die Linienrichterin entschied auf Abseits, Glück für Nesselröden. 5 Minuten vor Schluss hätte die Mete-Elf den Sack zu machen können, jedoch scheiterte man frei vor dem Heim-Tor. So blieb es bis zur letzten Minute spannend. Die Abwehr des TSV stand gut und die knappe Führung konnte über die Zeit geschaukelt werden.
Kein glanzvoller Sieg, aber 3 wichtige Punkte!
Nun steht die Aisan-Bande mit 6 Punkten aus 2 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz.

Am Sonntag geht es zum schweren Auswärtsspiel beim SC Rosdorf!

#nurderTSV