Am letzten Samstag fand ein erster Volleyball-Schnupperkurs für Kinder in der Nesselröder Schulturnhalle statt. Über 20 Kinder im Alter von 6 – 13 Jahren machten drei Stunden lang spielerisch einen ersten Schritt hin zum beliebten Hallensport.

Unter Anleitung von den aktiven Nesselröder Volleyballerinnen Sandra & Franzi wurden die ersten Bagger- und Pritschübungen durchgeführt und zum Abschluss konnte erste kleine Spiele durchgeführt werden.

Allen Beteiligten hat es sehr viel Spaß gemacht und aufgrund der hohen Beteiligung und Freude ist nun geplant, regelmäßig samstags zusammenzukommen.

Die jüngeren Jahrgänge 2013-2010 (circa) trainieren nun bis auf Weiteres jeden Samstag von 10:30 Uhr – 11:30 Uhr.
Der ältere Jahrgang 2009 – 2006 betritt dann von 11:30 Uhr – 12:30 Uhr die Halle.
Eine Unterscheidung in Mädchen und Jungen findet noch nicht statt, es wird gemeinsam trainiert.

Wer das letzte Mal keine Zeit fand, ist weiterhin eingeladen auch jetzt noch dazuzustoßen und einfach unverbindlich mitzutrainieren.

Nach einigem Hin und Her fand am Donnerstag-Abend die eigentlich in Weende angedachte Partie gegen den ebenjenen SC statt. Also Auswärtsspiel in heimischer Halle, auch nett.

Der Gegner konnte ein Eintreffen um 20 Uhr nicht garantieren, war dann aber schon um 19:30 vor Ort und wartete draußen im kalten Regen. Dumm gelaufen.

Um 20 Uhr enterten wir dann die Halle, Aufbau und Aufwärmen unter größerem Zeitdruck, zumal sich die Körper auf Wettkampf um die Uhrzeit auch erstmal einstellen mussten. Neuling Strulle musste dann erst noch zum Umziehen motiviert werden und bekam promt auf dem Weg in die Umkleide per Ball einen blutenden Cut auf der Nase. Somit musste er das Aufwärmen canceln und musste, immerhin erfolgreich, behandelt werden.

Aber nun ab ins Spiel. Unterstützt durch ein gutes Publikum (einmal mit Kerzen werben, schon kommt auch der Hauptsponsor wieder) kamen wir sofort gut ins Spiel. Der Gegner ließ uns aber auch ziemlich schalten und walten, Gegenwehr kam praktisch gar nichts. Überraschenderweise passten wir uns dem Gedaddel nicht an und zogen unser Spiel von der ersten bis zur letzten Minute komplett durch. 25-11 und 25-14 lautete die ersten beiden sorgenfreien Sätze, der dritte wurde zwar mit 25-20 etwas knapper, aber nie wirklich gefährlich. Auch konnte munter durchgewechselt werden und alle Spieler bekamen ihre Minuten. Schöne Sache. Keine 60 Minuten brauchte man und somit war man sogar vor dem eigentlichen Trainingsende mit dem Spiel durch.

Das elektronische Meldesystem spielte uns dann noch final einen Streich, daher müssen wir auf die offizielle Einberechnung in die Tabelle noch warten. Sind jetzt aber erstmal Dritte, nur einen Punkt hinter Tettenborn und ASC. Letzterer kommt am 16. nach Nesselröden. Die freuen sich bestimmt schon…

Positiv: Wir blieben von Anfang bis Ende konzentriert; Zoper kann mittlerweile Satzbälle; Hajü versucht sich am Sprung-Matchball und sorgt für Kiste-Schnaps Belohnung!
Negativ: Generell viel zu viele Angaben ins Netz/Aus; Zoper kann mittlerweile Satzbälle

Im Einsatz waren (in Klammern die bisherigen Einsätze für den TSV):
Rob(78), Harry(136), Hajü(13), Pätrick(48), Leino(69), Lasse(66), Zoper(51), Bengt(101), Strulle(1), Markus(36)

Am Kirmessamstag stand für uns der erste Heimspieltag der Saison an. Die Datierung sorgte im Vorfeld dafür, dass nach einer Schnapsidee im Training Sondertrikots her mussten. Unterstützung bekommen wir hierbei vom Sponsor, der Candle Factory aus Nesselröden, vertreten durch den Inhaber Dennis Gödeke. Wir möchten uns nochmals herzlich bei Dennis für sein Engagement bedanken!
Gegen den TV Roringen taten wir uns in der neuen Kutte schwerer als gedacht. Nach gutem Start waren viele mit ihren Gedanken wohl schon bei Pepo auf dem Saal. Am Ende sollte im Tie Break das bessere Ende jedoch bei uns verbucht werden, mit 3:2 konnte das erste Spiel in den Sonderkirmestrikots gewonnen werden.
Das zweite Spiel wurde glatt mit 3:0 gegen den 1. VC Pöhlde gewonnen, schließlich lief die Zeit bis zum Startschuss bei der Kirmes langsam ab, Motivation genug für eine schnelle Nummer statt einem erneuten Krimi.
Weiter geht es im November. Dann stehen drei Auswärtspartien und ein erneutes Heimspiel auf dem Programm. Anschließend wird durch das Ende der Hinrunde die Liga in Auf- und Abstiegsrunde geteilt.

 

Nun ist die Volleyball-Saison vorbei. Die Herren haben die erste Saison unter dem neuen Coach Hans-Jürgen „Hajü“ Engelhardt sehr erfolgreich beendet. Fast jeder entwickelte sich weiter und so leuchtete dieses Jahr zum Ende der Saison nach zweimal Schlusslicht die „2“ auf, Vizemeister. Es durfte sogar eine zeitlang von der Meisterschaft geträumt werden, jedoch konnten auswärts die tollen Heimspiel zu selten bestätigt werden. Aber Vize ist doch auch nicht schlecht. Auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation wurde ganz bewusst verzichtet. Zum Einen hätte man dann ja nur Auswärtsspiel (Umzug gen Duderstadt), zum anderen hat man so das Ziel Meisterschaft fürs nächste Jahr vor Augen. Personell erwartet man wenig Fluktuation. Morre will noch etwas mehr zurücktreten und auch Bengt steht nur für den Notfall parat(der dieses Jahr auch schon nicht eintrat). Die Damen hatten eine wechselhafte Saison zu verzeichnen. Ein Auf und Ab, tolle Leistungen wurden von katastrophalen abgelöst, personelle Konstanz sieht auch anders aus. Somit kann man am Ende mit Platz 4, ganz ohne Abstiegssorgen auch zufrieden sein. Auch fürs nächste Jahr will man sich wieder zusammenraufen und wieder angreifen. Für beide Teams gilt: Interessierte Personen dürfen sich gerne an uns wenden, über motivierte Sportler freuen wir uns sehr. Nun steht die Sommersaison an, der Beachplatz wird hergerichtet, Fokus liegt auf dem Beachturnier am 25. August, bevor es dann wieder vermehrt in die Halle geht. Es laufen zudem intern noch Gespräche, ob es ggfs. im nächsten Jahr neben den beiden oben genannten Teams vielleicht auch eine Mixed-Mannschaft an den Start geht.