Die Saison 2018/2019 ist zu Ende!

Der TSV Nesselröden steht als Meister fest und sichert sich damit den Aufstieg in die Kreisliga.
Nach 7 Jahren 1. Kreisklasse hat es endlich geklappt!

Die Saison verlief sehr gut, abgesehen von dem kleinen Tief im Winter, gelang es der Mannschaft konstant gute Leistung zu zeigen.
Mit 20 Siegen, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen standen am Ende 63 Punkte auf dem TSV-Konto.
85 Tore schoss die Aisan-Bande in dieser Spielzeit und stellte damit den besten Angriff.
Lediglich 21 mal musste die Defensive einen Gegentreffer zulassen – ebenfalls Ligaspitze. Lob an das Torwart-Team Nemitz/Frölich/Salzmann!

Nun zur Mannschaftsinternen Torjägerkanone:
In diesem Jahr war Konstantin Wirth mit 16 Treffern, der erfolgreichste Torschütze. Dicht gefolgt von Jonas Leineweber, welcher nur 2 Treffer weniger erzielte. Auf dem dritten Platz stand Felix Günther mit 10 Treffern.

Jonas Wüstefeld war der einzige TSV-Spieler der bei jedem Ligaspiel auf dem Platz stand. Hier kamen 2058 Minuten zusammen!

In dieser Saison stellten die Rotstutzen gleich 3 Sportbuzzer Göttingen Helden der Woche!

Es begann alles am ersten Spieltag mit dem damaligen Newcomer Sören Anhuef. Anhuef erzielte in seinem ersten TSV-Pflichtspiel beide Treffer zum 2:0 Auswärtssieg gegen FC SeeBern!

Der nächste Held war Jonas Leineweber. Der Stürmer schoss beim Auswärtsfight gegen FC Merkur Hattorf kurz vor Schluss das 2:1 Siegtor. Damit setzte sich der TSV an der Spitze fest. Zu aller Freude wurde Leineweber dann auch noch zum Spieler der Hinrunde gewählt.
Kurz vor Saisonende wurde Konstantin Wirth dann noch nach seinen 4 Treffern beim 7:1 Meistersieg gegen VfL Herzberg zum Helden gewählt.

Danke für die geile Saison! 😍

Am letzten Wochenende war das Team mit 20 Spielern und Betreuern in Prag. Dort ist die Mannschaft noch enger zusammen gewachsen.

Jetzt freuen sich alle auf die neuen Aufgaben, welche in der Kreisliga warten!

Nächsten Freitag bittet dann Trainer Mete zum Trainingsauftakt.

#nurderTSV

Der Meister musste sich am vergangenen Sonntag dem SC Eichsfeld 3:1 (0:0) geschlagen geben.

Vor dem Spiel wurde viel rotiert. Trainer Mete stellte auf 7 Positionen um. Die beiden Abwehrhühnen Rittmeier/Huch standen nicht einmal im Kader und auch Steinberger, Hellmold und Wirth kamen nicht zum Einsatz. Die Spieler die in der abgelaufenen Saison nicht so häufig gespielt haben, sollten ihre Chance bekommen.
In der ersten Halbzeit machten das die Jungs auch ganz gut. Ließen hinten wenig zu und erarbeiteten sich vorne Chancen. Jedoch konnte der Ball nicht im Tor untergebracht werden.
Nach dem Seitenwechsel TSV weiter mit guten Chancen – keine Treffer.
Dann kam der SCE mit einem Doppelschlag. Erst konnte die Abwehr einen langen Ball nicht klären und der Eichsfelder Marcel Bömeke musste nur noch einschieben (56. Minute). 3 Minuten später setzte sich Kevin Kunze stark auf der rechten Seite durch, flankte mustergültig, Jan Diedrich stand genau richtig und nickte ein. In der 78. Minute konnte Jonas Leineweber zwischenzeitlich auf 2:1 verkürzen. Ehe Maurice Milczewski kurz vor Schluss, nach schönem Solo für den 3:1 Endstand sorgte.
Trotz der Niederlage hatten die Rotstutzen allen Grund zu feiern. Nach dem Schlusspfiff wurde noch lange an dem Nesselröder Sporthaus gefeiert (siehe Foto).
Eine schöne und erfolgreiche Saison geht zu Ende. Was bleibt ist der Aufstieg in die Kreisliga. Die Verantwortlichen stellen sich dieser spannenden Aufgabe. Die Spieler haben für die nächsten 3 Woche erstmal Pause vom Fußball. Am kommenden Wochenende geht es mit 20 Spielern und Betreuern zur Teambuilding-Maßnahme nach Prag.
Ein abschließender Bericht zur Saison folgt noch in der nächsten Woche.

Bis dahin! 🇨🇬

#nurderTSV

Am letzten Wochenende sicherte sich der TSV Nesselröden die Meisterschaft.

Jetzt dürfen sich die Fans zum Saisonabschluss noch auf ein schönes Derby gegen SC Eichsfeld e.V. freuen.

Der Gast steht, einen Spieltag vor dem Saisonende, mit 41 Punkten auf dem sicheren 6. Tabellenplatz. Die Eichsfelder können weder nach oben klettern, noch nach unten abrutschen.

Man könnte meinen, dass es für beide Mannschaften um nichts mehr geht.

Doch so ein Derby hat seine eigenen Gesetze und es wird sich niemand kampflos geschlagen geben.

 

Kommt vorbei und schaut euch das packende Derby an!

Für gezapftes Bier und leckereien vom Grill ist wiedermal gesorgt!

 

Nebenbei erwähnt, wird der Meister auch noch für die starke Saison geehrt – das dürft ihr nicht verpassen!

Wir freuen uns darauf, mit euch einen schönen Saisonabschluss zu erleben!

#nurderTSV

 

 

Beginnen wir chronologisch:

Die Ausgangslage war allen vor dem Spiel klar. Bei einem Heimsieg gegen VfL 08 Herzberg ist der TSV vorzeitig Meister und sichert sich damit den Aufstieg in die Kreisliga.
Wie gewohnt traf sich die Mannschaft eine gute Stunde vor dem Spiel am Sporthaus. Die Stimmung war bei allen sehr gut und der Kader war prall besetzt. Die Sonne schien und ein leichter Wind pfiff über den frischgemähten Rasen. Die Voraussetzung waren quasi wie gemalt. Jeder, wirklich jeder wusste worum es ging.
Nach dem Umziehen wärmte sich das Team bei passender Musik auf dem Platz auf.
Angeschwitzt ging es geschlossen in die Kabine. Die erste Elf zog sich ihr frischgewaschenes rotes TSV-Trikot über. Dann bildeten alle um die „magische Kabinen-Box“ einen Kreis. Jonas Wüstefeld hielt wie gewohnt die Motivationsrede. An diesem Tag mit noch mehr Leidenschaft und  noch mehr Willen.
Dann konnten die Spieler endlich nach draußen und der Schiedsrichter pfiff die Partie an. Zu Beginn war eine leichte Anspannung zu spüren. Herzberg tauchte sogar einige Male gefährlich vor dem Tor auf – Malte Frölich parierte klasse! Konstantin Wirth sorgte dann nach 7 Minuten, durch einen schönen Schuss in das lange Eck, für die so wichtige Führung. Danach bekam der TSV auch mehr Sicherheit ins Spiel und erarbeitete sich einige Chancen. Oft wurde jedoch aus der zweiten Reihe abgeschlossen, ohne Erfolg. So dauerte es bis zur 35. Minute, als Robin Huch in den Strafraum eindrang und aus kurzer Distanz abschloss. Ein VfL-Verteidiger bekam den Ball unglücklich an die Hand und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Wirth cool in die linke Ecke. 5 Minuten später konnte Jonas Friedrich durch einen schönen Distanzschuss noch auf 3:0 erhöhen – beruhigende Pausenführung.
Nach dem Seitenwechsel ging das Spiel fast nur noch in eine Richtung. Wirth schnürte dann innerhalb von 10 Minuten einen weiteren Doppelpack und sorgte für die Entscheidung (56., 66. Minute). Der bärtige Grieche hatte mit seinem 4 Toren einen echten Sahnetag erwischt – Aisan! Ein paar Minuten später erhöhte der eingewechselte Yannik Freiberg, nach Vorlage von Wirth, sogar noch auf 6:0. 7 Minuten vor Spielende musste der TSV noch ein Gegentor hinnehmen, welches sicher vermeidbar war – egal. Für den Schlusspunkt sorgte dann Luca Bömeke per Foulelfmeter – endlich, sein erstes Tor, im Herrenbereich. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.
Trainer, Betreuer und Spieler lagen sich in den Armen. Es wurden sich die nagelneuen Meister-Shirts übergestriffen und dann ging es zum Siegerfoto. Daraufhin bedankte sich das Team mit einer Laola bei den zahlreichen Fans, für die tolle Unterstützung. Nach einer Trecker-Tour durch das Dorf und einem Besuch auf dem Meister-Balkon bei Familie Huch ging es wieder zurück zum Sportplatz. Dort wurde bei Freibier und Musik feucht fröhlich bis tief in die Nacht gefeiert.

Durch den 1:0 Sieg (Tor: Silas Depre) der Zweiten gegen SC HarzTor II bleibt bis zum letzten Spieltag die Chance auf den Klassenerhalt.

Es war ein sehr gelungener TSV-Tag!

#nurderTSV

Herrenfussball

Die Erste empfängt am Samstag den VfL aus Herzberg. Die Gäste stehen in der Tabelle mit dem Rücken zur Wand, benötigen zwei Siege aus den letzten beiden Spielen um den Klassenerhalt noch möglich zu machen. Den Tabellenletzten darf man in einer solchen Situation also nicht unterschätzen.

Der TSV wird, im Gegensatz zum mauen 1:1 am letzten Sonntag gegen die SG Pferdeberg, wieder alles reinwerfen müssen. Ein Sieg unserer Rotstutzen würde gleichzeitig die Meisterschaft bedeuten.

Motivation genug!!

Wir haben an diesem Wochenende also die Möglichkeit ein Stück TSV – Geschichte zu schreiben!! Lasst Euch die Chance nicht entgehen und unterstützt unser Team auf dem Sportplatz bei Fassbier und Bratwurst!! Es ist angerichtet!!

#nurderTSV

Die erste des TSV ist am morgigen Sonntag bei der SG Pferdeberg zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr in Gerblingerode.

3 Spieltage vor Schluss befinden sich die Pferdeberger mit 26 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Die Hausherren spielten eine starke Rückrunde und sind deshalb auf keinen Fall zu unterschätzen.

Das Hinspiel konnten die Rotstutzen mit 5:1 gewinnen. Für das Rückspiel wird jedoch eine knappere Partie erwartet.

 

Die Zweite spielt gegen den zweitplazierten SG Herberhausen/Roringen. Anpfiff ist ebenfalls um 15 Uhr in Herberhausen.

 

#nurderTSV

Die Erste gewann am Mittwoch das Spitzenspiel gegen FC Merkur Hattorf mit 7:0 (2:0).

Es war angerichtet. Frisch gemähter Rasen, Sonnenschein und Fußball-Spitzenspiel.
Der TSV kam direkt gut in die Partie und erarbeitete sich von Anfang an einige Chancen, diese wurde jedoch nicht genutzt. Hattorf wurde durch Konter etwas gefährlich, doch die TSV-Viererkette stand wieder mal sehr sicher. Knapp war es bei einem Freistoß aus ca. 25 Metern. Dieser wurde von einem Merkur-Spieler an den Nesselröder Außenpfosten gesetzt. In der 35. Minute brachte dann Dario Hellmold eine Ecke scharf vor das Tor, Robin Huch stand genau richtig und nickte aus 5 Metern ein. Danach war der TSV weiter überlegen. Wenige Sekunden vor der Halbzeit spielte dann Konstantin Wirth einen schönen Pass in die Spitze. Jonas Leineweber nahm den Ball gut mit und schob ein. 2:0 zum psychologisch wichtigem Zeitpunkt.
7 Minuten nach dem Seitenwechsel wurde Jonas Friedrich im Strafraum gefoult und es gab Elfmeter. Diesen verwandelte Wirth souverän. Nach dem 3:0 übernahmen die Rotstutzen komplett das Spielgeschehen. In der 60. Minute wurde dann ein blau-weißer Abwehrspieler mit rot vorzeitig zum Duschen geschickt. 3 Minuten später erhöhte Jonas Friedrich, nach Vorarbeit von Jan Steinberger, auf 4:0. Felix Günther schlug kurz nach seiner Einwechslung, durch zwei gute Einzelaktionen, doppelt zu. Für den Schlusspunkt sorgte dann Timo Müller. Dieser vollendete eine schöne Kombination über Wirth, Steinberger und dem finalen Passgeber Günther. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab. 7:0, kaum zu glauben. Ganz starke Teamleistung!
Mit diesem Sieg ist der TSV dem Ziel einen großen Schritt näher gekommen. Es sind jedoch immer noch 3 Spiele zu absolvieren.
Deswegen liegt jetzt der volle Fokus auf dem Spiel am Sonntag gegen SG Pferdeberg. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr in Gerblingerode.

#nurderTSV

Tabellenführer TSV Nesselröden empfängt Verfolger FC Merkur Hattorf.

Der TSV möchte seine Siegesserie von 7 Siegen in Folge ausbauen.
Der Gast aus Hattorf steht aktuell mit 46 Punkten aus 22 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz. Mit 67 Toren, stellt Merkur den zweitbesten Angriff der Liga.
Das Hinspiel konnten die Rotstutzen knapp mit 2:1 gewinnen.

Für gezapftes Bier und Leckereien vom Grill wird gesorgt.
So steht einem perfekten Fußballabend nichts mehr im Weg!

Wir freuen uns über dein Erscheinen!

#nurderTSV

Die Erste des TSV gewann am gestrigen Sonntag ihr Auswärtsspiel gegen SV Lerbach mit 5:0 (1:0).

Der TSV hatte das Spiel über weite Strecken gut im Griff. Schon nach 12 Minuten konnte die Mannschaft durch eine gute Einzelaktion von Konstantin Wirth in Führung gehen. Danach verflachte die Partie etwas und bis zum Halbzeitpfiff passierte nicht mehr viel.
Im zweiten Durchgang wurden die Rotstutzen dann zwingender. Das wichtige 2:0 blieb jedoch aus. Einmal musste Fänger Malte Frölich einen gefährlichen Distanzschuss stark parieren. Erst in der Schlussphase gelang es dann der Mete-Elf  die beruhigenden Treffer zu erzielen. Wirth war es, der das Ergebnis innerhalb von 5 Minuten auf 3:0 hochschraubte (75., 80. Minute). In der 84. Minute gelang dann Jonas Leineweber, nach guter Vorarbeit von Jonas Friedrich, sogar noch das 4:0. Für den Schlusspunkt sorgte dann der eingewechselte Sören Anhuef, welcher den Abpraller von einem schönen Friedrich-Schuss über die Linie drückte (90. Minute). Danach wurde gar nicht mehr angepfiffen. Wieder ein wichtiger Auswärtssieg!
Bedanken möchten wir uns bei den Lerbacher Spielern für das faire Verhalten auf und vor allem neben dem Platz. Nach Abpfiff lieh der Kapitän der schwarz-gelben den TSV’ern deren Musikbox – nicht selbstverständlich. Klasse Aktion!

Am nächsten Wochenende sind die Rotstutzen spielfrei und können bei dem Nesselröder Schützenfest regenerieren.

Die Zweite verlor gegen VfR Osterode mit 3:0. Die Mannschaft reiste mit nur 11 Spielern in den Harz und kämpfte bis zum Schluss – leider ohne Erfolg.

Für die Jungs steht am kommenden Wochenende wieder ein Doppelspieltag an!
Zwei wichtige Heimspiele:
Freitagabend um 18:30 Uhr läd TSV II zum Derby gegen SV BW Bilshausen II.
Am Sonntag kommt dann der Gast vom FC Westharz ins Eichsfeld. Anpfiff der Partie ist um 13 Uhr.

#nurderTSV

Die Zweite des TSV spielt am morgigen Freitag, um 18:30 Uhr gegen FC Vatan Herzberg.

Der Gast steht mit 29 Punkten aus 18 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz.

Um die rote Laterne abgeben zu können, muss der TSV die nächsten Spiele erfolgreich gestalten. Morgen ist die besten Möglichkeit damit zu beginnen!

 

#nurderTSV